GALLERIE MÖLLER
GALERIE MÖLLER Warnemünde
     GALERIE MÖLLER    Warnemünde

nächste Ausstellung

 

02.06. - 12.07.2022

ANNEMARIE MATZKOW

Vielseitige Künstler

Malerei/Collagen/Schmuck

 

 

 

DAGMAR HARTIG

„The Love for Nature“

Malerei

GERD GEISLER

Schmuck

21.04. -31.05.2022

 

Zur Eröffnung am 21.04. um 19.00 Uhr spielt der

Perkussionist RONNY BRUCH:

 

Dagmar Hartig wuchs als Förstertochter inmitten der Wälder und Wiesen der Südpfalz an der Grenze zum Elsass auf.

Sie studierte visuelle Kommunikation, Fotografie und Malerei und arbeitete danach für mehrere Zeitschriften-Redaktionen.

 

Ihre künstlerischen Arbeiten in der Fotografie und Malerei wurden in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland präsentiert.

 

Seit 2000 praktiziert sie intensiv Yoga und Meditation, diese Formen der Selbsterfahrung sind wesentlicher Bestandteil ihres Lebens geworden. Schon früh entdeckte sie die Freude an Wildpflanzen und ist seitdem in die Faszination der Heilkräuterkunde vertieft. Erfahrungen mit Heilkräutern fand sie so überzeugend, dass sie die Wirkungen bei sich selbst täglich erfährt.

 

NATUR und KUNST zusammenzuführen bedeutet ihr eine Quelle der Inspiration und Freude. „Daher möchte ich mein Wissen, meine Erfahrungen und mein künstlerisches Können gerne weite vermitteln, Ihnen spannende und beglückende Begegnung mit der Natur näherbringen und gemeinsam mit Ihnen teilen.“

An Orte, wo das Glück dich finden kann.

 

Ihre Bilder eröffnen unendliche Räume für zeitlose Meditation.

Sie sind eine Einladung den eigenen Sinnen zu trauen.

Sie erzählen aus Erleben und Erfahrungen.

Ihre Malerei gleicht dem bewussten Spiel mit Zuständen des Unbewussten und der immerwährenden Sehnsucht nach der Ursprünglichkeit alter Kulturen.

Ihr Material ist die Farbe.

Sie arbeitet mit Acryl, Pastell, Tusche und Kreide.

Ihre Mischtechniken enthalten oft Collageelemente.

Die Farbe wird lasierend aufgetragen oder mit rauer, körperhafter Oberfläche durch das Einmischen von Naturmaterialien.

Im besten Fall rufen ihre Bilder Empfindungen wach und beflügeln die Phantasie des Betrachters

In der GALERIE MÖLLER hat sie 2000 und 2005 ausgestellt.

Sie lebt in Berlin.

 

Gerd Geisler ist Goldschmied und Globetrotter.

Er besitzt eine hohe interkulturelle Kompetenz durch mehr als zwei Jahrzehnte Auslandserfahrung.

Seit 1983 hat er nach der Ausbildung zum Goldschmied im großväterlichen Betrieb, am theologischen Seminar in Leipzig studiert, Sprachausbildung in Englisch, Spanisch Französisch und Arabisch erhalten und als krönenden Abschluss seinen Magister in Sinologie an der Leipziger Universität erworben.

In fast allen Bereichen war er auch als Lehrer tätig und hat parallel dazu immer als Goldschmied und Schmuckgestalter gearbeitet.

Er hat Rohedelsteine aus Madagaskar angekauft, das Steine schleifen gelernt, war Teilhaber einer Werkstattgalerie in Madagaskar, hat in Indonesien, auf Bali, Indien und Jaipur als Verantwortlicher für Qualitätskontrolle, Musteranfertigung und Schmuckkollektionsherstellung gewirkt.

Seit 2003 war er wieder verstärkt in Deutschland, hat den Schmuckbetrieb seiner Mutter übernommen, eine eigene Schmuckkollektion erstellt, sie auf Fachmessen präsentiert.

Ungefähr seit der Zeit ist er auch bei uns vertreten. Damals galt sein Hauptaugenmerk dem Horn in Verbindung mit Silber und anderen Materialien.

In den letzten fast 20 Jahren war China seit Hauptthema. Schuld hat eine Chinesin namens Pfirsichblüte.

Seit 2008 hat er eine eigene Werkstattgalerie in Dali China betrieben und ist nach China umgesiedelt war dort als Aussteller an verschiedenen Orten aktiv und hatte ab 2016 eine Gastprofessur für praktische Schmuckgestaltung an einer Kunsthochschule in China.

Er hat dort an einem Projekt zur Integration von Behinderten mitgewirkt.

Durch Corona konnte er das Projekt nicht weiterführen, da keine Arbeitsvisen für China erteilt werden.

Zur Zeit bemüht er sich in Deutschland um eine Ausbildung als Kunsttherapeut, um seinen Beruf auch im therapeutischen Bereich einsetzen zu können.

Er verfügt über komplette Kenntnisse der Goldschmiedetechniken und einer entsprechend ausgestatteten Werkstatt.

Seine jetzigen Arbeiten sind ausschließlich Stücke, welche alle Techniken des Goldschmiedehandwerks, des Edelsteinfassens und des Kettengoldschmiedens abbilden.

Eigentlich sind sie als Lehrstücke für seine zukünftigen Schüler und Studenten gedacht.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrike-Sabine Möller